Goldmünzen der Serie Heimische Vögel

Goldmünzen der Serie Heimische Vögel

Wiener Philharmoniker Goldmünze, Krügerrand und mehr

Die Serie Heimische Vögel sind ebenfalls Goldmünzen zu einem fiktiven Nennwert von 20 Euro. Seit 2016 werden sie Jahr für Jahr im Juni für Sammler angeboten. Die Münzen werden in ähnlich hoher Stückzahl von allen fünf großen Prägen der Bundesrepublik Deutschland hergestellt. Die Münzen haben einen geriffelten Rand, ein Gewicht von 3,89 Gramm und einen Durchmesser von 17,5 Millimetern. Die Entwürfe gehen auf die gestandenen Medailleure und Bildhauer Frantisek Chochola und Heinz Hoyer sowie auf Bodo Broschet und Adelheid Fuss zurück. Die Bildseiten zeigen heimische Vögel. Bisher waren in eben dieser zeitliche Abfolge die Nachtigall, der Pirol, der Uhu, der Wanderfalke und der Weißstorch abgebildet. Eine in Planung befindliche Münze soll einen Schwarzspecht zeigen. Auf der Wertseite ist neben dem Schriftzug Bundesrepublik Deutschland und dem Prägejahr der Bundesadler abgebildet. Die Auflagenhöhe bewegt sich zwischen 30.000 und 40.000 Stück pro großer deutscher Prägeanstalt. Die Ausgabepreise richten sich nach dem Goldpreis und sind in den letzten Jahren stetig gestiegen.