585er Gold

585er Gold – 14 Karat Gold

585er Gold ist eine recht hochwertige Goldlegierung, bei der von 1000 Anteilen 585 aus reinem Gold bestehen. Man spricht hier von 14-karätigem Gold. Der restliche Anteil von 415 Teilen kann variieren und besteht meist aus Silber, Palladium, Platin und Kupfer. Legierungen spielen auch in der Technik eine wichtige Rolle. Die in der Zahntechnik verwendeten Goldlegierungen sind den 585er Legierungen für Schmuck meist ähnlich. Die Legierungsmetalle sorgen für die unterschiedlichen Farbtöne bei 585er Goldschmuck. So gibt es beispielsweise 585er Weißgold, bei dem überwiegend Silber oder Palladium beigemischt wird. Bei 585er Rotgold ist der Kupferanteil entsprechend hoch. Bei klassischem Gelbgold wird sowohl Silber als auch Kupfer beigemischt, damit ein möglichst natürliche Goldton erhalten bleibt. Meist wird auch noch ein geringer Anteil sogenannter Gewürzmetalle den Schmucklegierungen beigegeben. Das können Cadmium, Nickel oder Zink sein. Dadurch lassen sich die Eigenschaften, die Haltbarkeit und die Verarbeitung der Legierung gezielt beeinflussen.

Hochwertig und vielseitig

Weißgold wurde in Europa einst ganz bewusst „erfunden“, um Platin zu imitieren. Denn in Platin gefasste Edelsteine und Diamanten wirken besonders apart und edel. Nicht selten sind antike Ringe oder andere Schmuckstücke mit Edelsteinen aus 585er Weißgold gefertigt und können einiges wert sein. Schmuck aus 585er Gold ist eine gute Wahl und im wahrsten Sinne des Wortes der goldene Mittelweg. Die Schmuckstücke sind wertvoller als welche aus 333er Gold, aber trotzdem sind sie noch deutlich günstiger als Schmuck aus 750er Gold. Die Eigenschaften von Schmuck aus 585er Gold überzeugen zudem. Sie sind farbstabil und robust. Wer Allergiker ist, sollte sich besonders bei Weißgold nach den Legierungsmetallen erkundigen, denn es können auch geringe Anteile an Nickel enthalten sein. Als Juwelier empfehlen wir dann lieber Schmuck, bei dem stattdessen Platin oder Palladium verwendet wurde.