Die goldenen 20-Francs-Münzen

Die goldenen 20-Francs-Münzen

Wiener Philharmoniker Goldmünze, Krügerrand und mehr

Der Louis d’or und der Napoléon d’or sind alte französische Goldmünzen. Ihren Namen verdanken diese Münzen dem jeweiligen Kaiser oder König. Der Napoléon d’or war seit 1803 unter Napoleon I. im Umlauf. Der Napoléon d’or, der seit 1853 geprägten wurde, zeigt das Porträt Napoleon Bonapartes. In weiteren Ländern, etwa in Belgien, der Schweiz und Griechenland gab es zu jener Zeit gleichwertige Goldstücke. Die Münzen im Wert von 20-Franc waren bis 1914 im Umlauf. Im Schweizer Kanton Glarus war das Umrechnen in Napoléon d’or bis in die 1940er Jahre üblich. Die 20-Franc-Münzen haben ein Gewicht von 6,5 Gramm und einen Durchmesser von 21 Millimeter. Ihr Feingoldanteil beträgt neun Zehntel.