Verlobungsring oder Trauring

eine goldene Armbanduhr
Die Trend-Uhren im Jahr 2019
20. Juli 2019
Trauringe aus Gelbgold, Rotgold und Weißgold
Trauringe aus Gelbgold, Rotgold und Weißgold
19. Januar 2020
alle Beiträge zeigen

Verlobungsring oder Trauring

zwei Ringe an einem Finger

Verlobungsring oder Trauring

Verlobungsring oder Trauring ist keine Frage, die sich künftige Eheleute stellen sollten. Besser sollte es heißen, erst der Verlobungsring und dann die Trauringe. Doch betrachten wir die Begriffe lieber erst einmal der Reihe nach. Viele wissen nicht, dass die Trauringe und die Eheringe ursprünglich dieselben Ringe waren und in vielen Fällen auch heute noch sind. Von der Verlobung bis zur Hochzeit wurden diese Ringe des heiratswilligen Paares Trauringe genannt. Ab der Hochzeit waren es dann die Eheringe. Vor der Hochzeit wurden die Ringe üblicherweise rechts getragen und danach am Ringfinger der linken Hand. Die klassische Verlobung mit einer entsprechenden Zeremonie, Feier und Ringetausch gibt es heute kaum noch. Üblich ist es jedoch, dass der Mann seiner Angebeteten einen Heiratsantrag macht. Und hier kommt der Verlobungsring ins Spiel, der tatsächlich schon eine längere Tradition hat als die heute üblichen Trauringe und Eheringe.

Der Verlobungsring als Eheversprechen

Schon im Zeitalter der Antike wurden Verlobungsringe getragen, von Frauen und auch von Männern. Der Verlobungsring war ursprünglich das symbolisches Versprechen der Treue und galt als verbindliches Eheversprechen. In der Spätantike und im Mittelalter wurde durch den Verlobungsring der Erhalt der Mitgift besiegelt. Heute verstehen wir unter dem Verlobungsring den Ring, den der Mann beim Heiratsantrag seiner Auserwählten an den Finger steckt. Der Verlobungsring wird üblicherweise vom Mann allein ausgesucht und auch bezahlt. Es handelt sich dabei in der Regel um einen Solitärring aus Gold oder Platin, der mit einem wertvollen Edelstein oder Diamanten besetzt ist. Die Tradition eines solchen Verlobungsringes hat sich von den USA nach Europa ausgebreitet, obwohl seine Ursprünge beim Luxemburger Diamanthersteller De Beers zu suchen sind. Die Kampagne des Unternehmens mit dem Slogan „Ein Diamant ist für Immer“ verfing zuerst in den USA, wo schon in den 1960er Jahren 80 Prozent aller künftigen Ehefrauen einen solchen Ring trugen.

Trauringe sind heute wieder im Trend

Doch auch Trauringe sind heute wieder im Trend. Trauringe wie wir sie heute kennen, gab es erst seit dem 15. Jahrhundert, als sich nach und nach schlichte Goldringen für Eheleute durchsetzten. Viele junge Paare legen Wert darauf, sich schon eine ganze Zeit vor der Hochzeit schöne und ganz persönliche Trauringe anzuschaffen. Wer die Trauringe kauft und zahlt und ob es dann auch die Eheringe sein werden, ist eine ganz persönliche Entscheidung. Nicht selten ergreift die moderne Frau die Initiative zum Kauf der Trauringe. Viele Paare treffen die Entscheidung, Trauringe auszusuchen und zu kaufen, aber auch gemeinsam. Welches Material für Trauringe am besten ist, lässt sich auch nicht so pauschal beantworten. Gold ist längst nicht mehr das einzige Material für Trauringe. Neben Gold finden sich bei Trauringen auch Materialien wie Platin und Palladium oder welche mit verschiedenem Goldanteil. Die schönsten Trauringe bietet gewiss ein Trauring Atelier oder ein Trauringe Juwelier. Welcher Trauring am besten zu Ihnen passt, kann an einem Konfigurator beim Trauringjuwelier ausprobiert werden.

Schöne Trauringe müssen nicht teuer sein

Schöne Trauringe müssen auch nicht so teuer sein. Wo Sie Trauringe günstig kaufen können, wird eine kurze Recherche im Internet zeigen. Welche Trauringe im Trend liegen, erfahren Sie auf diese Weise auch. Doch wenn die Trauringe auch die Eheringe werden sollen, kann sich eine kleine Investition durchaus lohnen. Schließlich sind das die Schmuckstücke fürs Leben, die den Fortbestand der Liebe symbolisieren. Aus diesem Grund dürfen hochwertige Trauringe ruhig auch etwas kosten und sogar teuer sein, denn nichts ist uns teurer und wertvoller als die Liebe. Welche Trauringe am besten sind, erfahren Sie ganz bestimmt bei einem klassischen Juwelier, der etwas von seinem Metier versteht. Natürlich sollten Trauringe auch immer mit einer persönlichen Gravur versehen werden. Die Inhalte einer solchen Gravur sind flexibel wählbar. Es kann der Name des Partners sein, das Datum des Kennenlernens oder der Verlobung und natürlich das Hochzeitsdatum, vor allem wenn die Trauringe auch die Eheringe werden sollen.