Berechnung: Wie viel ist mein Goldschmuck wert?
Berechnung: Wie viel ist mein Goldschmuck wert?
alle Beiträge zeigen

Silberbesteck / Tafelsilber – was Sie wissen müssen

Silberbesteck / Tafelsilber - was Sie wissen müssen

Silberbesteck / Tafelsilber - was Sie wissen müssen

Viele besitzen es, doch genutzt wird es nur selten: Silberbesteck sieht nicht nur edel aus, es hat auch einen durchaus hohen Wert. Für die meisten Menschen ist Tafelsilber deshalb heute eher ein Sammlergut oder Anlageprodukt, als praktisches Besteck, dass für alltägliche Mahlzeiten verwendet wird. In diesem Beitrag erfahren Sie alles, was Sie zu Silberbesteck wissen müssen, von der Geschichte über die gängigen Prägungen, den Nutzen von Tafelsilber im Alltag und als Geldanlage sowie die Reinigung des Silbers und das ideale Vorgehen beim Verkauf von Tafelsilber.

Geschichte, Prägung und Zusammensetzung

Besteck aus Silber ist nicht erst seit einigen Jahrzehnten beliebt. Erste silberne Tafelgeräte tauchten bereits in der römischen und griechischen Antike auf und wurden entsprechend ihres Anwendungszwecks verwendet. Meist befand sich das Tafelsilber im Besitz von Personen höherer gesellschaftlicher Stellung. Auch im Mittelalter besaßen vor allem reiche und adlige Menschen Silberbesteck – oft als Zeichen gehobener Tischkultur. Durch die industrielle Fertigung von Tafelsilber im 19. Jahrhundert wurde es allerdings immer beliebter und zugleich leistbarer, sodass sich bald auch Menschen aus anderen gesellschaftlichen Schichten Tafelsilber leisten konnten. Obwohl Silberbesteck seither nicht mehr annähernd so rar ist wie noch vor der Industrialisierung, ist es auch heute einiges Wert – was vor allem auf den aktuellen Silberpreis zurückzuführen ist.

Entsprechend sollte bei der Wertermittlung der Silberanteil des Bestecks berücksichtigt werden. Erkennbar ist dieser an der Punze, die üblicherweise auf jedem Element des Tafelsilbers vorzufinden ist. Besonders altes Silberbesteck verfügt häufig über einen Silberanteil von 80 Prozent – es handelt sich also um eine 800er Silberlegierung. Weitere, häufig vorkommende Legierungen sind 925er Silber, 835er Silber und 625er Silber.

Gleichzeitig sorgt jedoch schon allein die Tatsache, dass es sich um Tafelsilber handelt, für eine gewisse Wertsteigerung, über den Materialwert hinaus. Idealerweise ist das Silberbesteck bereits viele Jahrzehnte alt. Wichtig für den Wert ist allerdings auch, dass das Tafelsilber möglichst vollständig ist. Älteres Tafelsilber setzt sich üblicherweise aus 36 Gedecken zusammen – oftmals sind hier nicht nur Besteckteile, sondern auch Korpuswaren und dekorative Elemente Teil des Gedecks. Neueres Tafelsilber besteht meist aus zwölf Gedecken.

Ob Tafelsilber vollständig ist, lässt sich nicht immer leicht herausfinden. Zunächst ist natürlich relevant, wie viele Gedecke vorhanden sein sollten. Da sich verschiedenes Tafelsilber jedoch nicht immer aus denselben Teilen besteht, muss bekannt sein, welche Teile ursprünglich zu dem jeweiligen Gedeck gehört. Manches Tafelsilber besteht lediglich aus Messern, Gabeln, Löffeln, Dessertlöffeln sowie gegebenenfalls Fisch-, Kuchen-, Servier-, Tranchier- oder Salatbesteck. Anderes Tafelsilber umfasst zudem Essgeschirr, Teller, Schüsseln, Kasserollen, Pokale, Saucieren, Gewürz- und Salzbehälter sowie Kandelaber oder Tafelaufsätze in einer festgelegten Menge.

Sollte Ihnen nicht bekannt sein, aus wie vielen Gedecken und Teilen Ihr Tafelsilber ursprünglich bestanden hat und ob Sie ein vollständiges Set besitzen, können Sie uns gerne kontaktieren.

Tafelsilber reinigen und pflegen

Kommt Silber mit Schwefelverbindungen in Kontakt, bildet sich Silbersulfid. Es sorgt dafür, dass sich die glänzende Oberfläche des Edelmetalls dunkel verfärbt. Da in der Luft schwefelhaltige Verbindungen vorkommen, lässt sich ein Anlaufen von Tafelsilber also nicht gänzlich verhindern, sofern Sie es ohne weitere Pflege in einer Schublade liegen lassen.

Sollte Ihr Silberbesteck schwarz angelaufen sein, können Sie das Metall mittels einfacher Verfahren schnell wieder hell und glänzend werden lassen. Ideal geeignet sind Spezialprodukte für Silber, erhältlich als Spray, Silbertuch, Reinigungsbad oder Politurpaste. Bei der Verwendung eines Silbertuchs oder einer Silberpaste sollte allerdings berücksichtigt werden, dass nicht nur die Verfärbungen, sondern auch etwas Silber abgerieben wird. Beim Einsatz eines Tauchbads, bei dem Thioharnstoff mit dem Silbersulfid reagiert, sollten Sie unbedingt lüften, da währenddessen Schwefelwasserstoff entsteht.

Daneben gibt es zahlreiche weitere Möglichkeiten, Silber mit einfachen Haushaltsmitteln wieder zum Strahlen zu bringen. Darunter etwa die Reinigung mit Alufolie, heißem Wasser und Salz, mit Bier, Essig oder Zitronensaft sowie mit Kreide oder Zahnpasta.

Silberbesteck im Alltag nutzen

Um es im Alltag zu verwenden, wird Silberbesteck häufig als „zu schade“ bezeichnet. Daher wird es gerne für besondere Anlässe aufbewahrt oder niemals benutzt.

Tatsächlich ist Silber ein sehr hochwertiges Material, das nicht nur sehr elegant aussieht, sondern sich an den Lippen und im Mund weich und angenehm anfühlt. Durch die tägliche Benutzung verliert das Silber seinen wunderbaren Glanz nicht. Es ist sogar so, dass sich durch die tägliche Benutzung die feinen Poren der Oberfläche des Silberbestecks schließen, was das Silber davor schützt, anzulaufen. Leichte Gebrauchsspuren, meist sehr feine Kratzer, werden durch die tägliche Benutzung auftreten. Nachteilig ist dies nicht unbedingt, da die feinen Kratzer das Licht stark reflektieren und so den Glanz des Metalls sogar verstärken können.

Möchten Sie Ihr Tafelsilber nicht mehr nur zu besonderen Anlässen aus dem Schrank holen, sondern ab jetzt täglich verwenden, fördern Sie die Schönheit des Silbers sogar. Lediglich mit schwefelhaltigen Lebensmitteln sollte das Silberbesteck nicht in Berührung kommen. Schwefelhaltig sind beispielsweise Eier. Durch den Kontakt des Silbers mit Schwefelwasserstoff bildet sich nämlich Silbersulfid, was einen unangenehmen Geschmack und ein Anlaufen des Silbers zur Folge haben kann.

Silberbesteck als Geldanlage

Verglichen mit dem Goldpreis liegt der Silberpreis sehr niedrig. Verglichen mit dem Silberpreis vor einigen Jahren oder sogar Jahrzehnten, liegt er aktuell sehr hoch. Eine Investition in das Edelmetall kann ich also durchaus lohnen – so natürlich auch der Verkauf von altem, bereits vor Jahren gekauftem Silber.

Silberbesteck mit einem Silberanteil von 80, 83,5, 90 oder 92,5 Prozent ist selbstverständlich etwas weniger wert, als Silberbarren mit dem gleichen Gewicht und einem Silberanteil von 99 Prozent. Dennoch kann es sich lohnen, anstelle von Silberbarren in Silberbesteck zu investieren – allein, weil das Besteck einen praktischen Nutzen hat, aber auch, da es wenig Lagerfläche benötigt.

Tafelsilber-Ankauf – wie Sie Ihr Silberbesteck zu einem fairen Preis an uns verkaufen können

Wir, der Juwelier am Brandenburger Tor, haben uns dem Ankauf von Edelmetallen, und damit selbstverständlich auch von Tafelsilber, verschrieben. Möchten Sie Ihr Silberbesteck nicht mehr selbst verwenden oder den aktuellen Silberpreis nutzen und das Silber gewinnbringend veräußern, sind wir Ihr perfekter Ansprechpartner. Obwohl sich unser Ladengeschäft in Potsdam befindet, können Sie sich auch von Bayern, Niedersachsen, dem Saarland oder jedem anderen Teil Deutschlands an uns wenden.

Neben unserem direkten Edelmetall- und Tafelsilber-Ankauf nahe dem Brandenburger Tor in Potsdam bieten wir Ihnen zudem einen Postankauf an. Lassen Sie sich von uns eine Versandtasche zuschicken und senden Sie uns mit dieser Ihr Tafelsilber zu, damit es durch unsere Experten umfassend bewertet werden kann und wir Ihnen ein transparentes und faires Angebot machen können.

Consent Management Platform von Real Cookie Banner