Helvetia

Die Schweizer Helvetia Goldmünze

Wiener Philharmoniker Goldmünze, Krügerrand und mehr

Die Helvetia ist eine alte Schweizer Goldmünze, die in den Jahren 1883 bis 1896 geprägt wurde. Auf die Helvetia folgte der Goldvreneli, der ab 1897 bis 1949 aufgelegt wurde. Die Helvetia hat einen Nennwert von 20 Franken und besteht zu 90 Prozent aus Gold und zu 10 Prozent aus Kupfer. Auf der Vorderseite zeigt die Schweizer Goldmünze das Eidgenössische Wappen, das mit einem Lorbeerkranz bekränzt ist. Auf der Rückseite ist die weibliche Allegorie der Helvetia als Porträt im Profil abgebildet. Der Münzrand ist mit den Worten Dominus Providebit und mit 13 Sternen geprägt. Die Münze hat einen Durchmesser von 21 Millimetern und ist 1,25 Millimeter dick. Die Helvetia wiegt etwa 6,45 Gramm und entsprach damit der Norm der sogenannte lateinischen Münzunion zwischen der Schweiz, Italien, Frankreich und Belgien, die zwischen 1865 und 1926 formal bestand. Die Helvetia erschien insgesamt in einer Auflage von 820.600 Stück.